Unterwegs Gott erfahren

Die Geschichte der beiden Jünger Jesu, die sich nach dem Karfreitag in ihren Heimatort Emmaus aufmachten (Lukasevangelium Kap. 24) und dort den auferstandenen Christus beim Brotbrechen erkannten, ist das architektonische und künstlerische Programm dieser Kirche. Erbaut wurde sie 1964 von dem Architekten Franz Lichtblau. 1970 wurde sie von Hubert Distler ausgemalt.

Altarraum EmmauskircheEin Zeltdach soll ausdrücken, dass wir als Glaubende unterwegs — auf dem Weg — sind. Die Altarinsel mit Ambo (Kanzel) ist die Mitte der feiernden Gemeinde. Im Abendmahl wird die umfassende Liebe Gottes erfahren. Hubert Distler hat mit Wandfresken Geschichten aus dem neuen und alten Testament aufgemalt, in denen Menschen — oftmals unerwartet und unter besonderen Umständen — Gottes heilsame Nähe erfuhren.

Links ist der Zöllner Zachäus abgebildet. Ihn holte Jesus vom Baum auf den Boden der eigenen Tatsachen herunter, kehrte bei ihm ein und bewirkte damit bei Zachäus ein Umdenken und eine Korrektur seiner Lebenseinstellung. Arche Noah von Hubert Distler

Rechts sehen wir die Arche Noahs, bereits wieder auf festem Grund der zurückgehenden Wasserfluten. Gottes bewahrendes und rettendes Handeln wird gerade dort erfahren, wo Menschen das Wasser bis zum Halse steht.

Besonders gelungen ist auch das Emmaus-Bild (links) im Vorraum der Kirche. Der Künstler hat mit einfachen Symbolen (Sonne und Mond, Dornen und Berge, Brot und Tisch) die Tiefendimensionen des Emmausgeschehens (Lk. 24) dargestellt. Das Brot verbindet Dunkel und Licht, Tod und Auferweckung Jesu, irdisches und kosmisches Sein.

Das Abendmahlsbild in der Fensterrosette über dem Altar von Rudolf Büder 1964."Rosette von Rudolf Büder

Das einzige runde Fenster in der Emmauskirche spiegelt die Form der Altarinsel wider. Rudolf Büder hat das blutige Geschehen am Kreuz von Golgatha mit dem Geschehen des Abendmahls verbunden. Das Blut Jesu Christi steht für das Leben selbst. Es verströmt auf die Erde und wird aufgefangen in einem blauen Kelch. Blau deutet auf die himmlische Farbe hin. Das sakramentale Geschehen in der Feier des Abendmahls geht weit über irdisches Essen und Trinken hinaus: Christus verbindet sich mit unserem Leben und wir haben Anteil an seinem Leben — mit Sterben und Auferstehen.


zurück nach oben